Search box

Gebrauchsdauer

Verschiedene Aspekte haben Einfluss auf die Funktion und die Gebrauchsdauer von Kegelrollenlagern, hier wird kurz auf die wichtigsten Gebarauchsdauer-Aspekte eingegangen.

Die Rolle/Bord- Berührungsstelle: die Gestaltung der Gleitflächen am Führungsbord des Innenrings und an der großen Stirnfläche der Rollen sorgt an den Berührungsstellen für eine optimale Schmierfilmbildung. Dadurch verringert sich der Verschleiß am Führungsbord wie auch die Reibung und die Wärmeentwicklung. Die Lager werden dadurch leiser und die Vorspannung kann über die gesamte Betriebsdauer annährend gleich gehalten werden.

Das Laufbahn-Kontaktprofil: entweder weisen die Laufbahnen ein balliges oder ein logarithmisches Kontaktprofil auf, das Spannungsspitzen zu den Rollenden hin verhindert und damit eine lange Gebrauchsdauer auch bei Schiefstellungen oder bei hohen Belastungen sicherstellt. Das logarithmische Profil sorgt für eine optimale Spannungsverteilung entlang der Kontaktstellen.

Hohe Maß- und Formgenauigkeit: die Rollen eines Rollensatzes sind praktisch identisch was Größe und Form angeht. Damit wird eine gleichteilige Belastung auf alle Rollen erzeugt und lässt die Lager dadurch geräusch- und schwingungsärmer laufen. Dabei wird außerdem eine hohe Anstellgenauigkeit erzeugt.

Die modifizierte Linienberührung zwischen den Kegelrollen und den Laufbahnen sorgt für eine optimale Spannungsverteilung an den Kontaktstellen, verhindert Kantenspannungen und ermöglicht die Winkeleinstellbarkeit der Lager. Neben Lagern in genormten Hauptabmessungen und mit genormten Kurzzeichen gibt es auch Sonderlager mit metrischen oder zölligen Abmessungen, die nicht genormte Kurzzeichen haben. Für die Neukonstruktion von solchen Lagern sollten immer Lager mit metrischen Abmessungen bevorzugt werden.